Stefan Kraiss’ Portfolio

decoded

Die Decoder ist eine Konferenz im Spannungsfeld zwischen Code und Design. Sie fand im Oktober 2010 das erste mal in München statt und wurde von envis precisely und reppa.net organisiert. Gleich die erste Auflage war ausverkauft und damit ein voller Erfolg.

Im Rahmen meiner Anstellung bei envis precisely erstellte ich ein Konzept für ein generatives Logo, welches für Printprodukte und Videos verwendet wurde. Außerdem erstellte ich eine Webvariante, in der man selbst seinen Namen codieren kann, sowie eine adaptierte Version für Musikvisualisierung, die in den Pausen des Events verwendet wurde.

Das Gestaltungskonzept der decoded basiert auf der grafischen Codierung von Worten. Diese erzeugt generative Figuren, welche die Namen von Sprechern, Leitworte oder andere Texte auf neue Weise darstellen.

Die visuelle Codierung entsteht aus wenigen festgelegten Regeln für die einzelnen Buchstaben. Die Grundgeometrie ist aus Dreiecken aufgebaut. Jeder Eckpunkt eines Dreiecks steht für einen Buchstaben im eingegebenen Wort. Alle Zeichen sind einem Winkel auf einem Kreis um die letzte Position zugeordnet.

Website öffnen
Applikation öffnen
Dokumentation herunterladen